Wettkampf mit der Stille

Die Regisseurinnen Sonja Hachenberger und Andrea Ettwein haben in München von 2005 bis 2006 Christoph auf seinem hürdenreichen Weg vom Studium bis zum Arbeitsbeginn begleitet.

In ihrem Film sehen wir, Christoph – Anfang 20, Zehnkämpfer, Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen – einen jungen Mann auf der Überholspur.

Doch das war nicht immer so… Im Kindesalter wird er taub. Von nun an heißt es kämpfen, kämpfen, um in der hörenden Welt einen Platz zu finden. Sein Ventil die Wut und Aggression raus zu lassen, ist der Sport. Unterstützt durch seine Familie nimmt der Gehörlose jede Hürde. Dann soll er an der Uni nicht zum Sportstudium zugelassen werden. Zerplatzt nun sein Traum, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen?

Sensibel verwoben wird die Geschichte seiner Gehörlosigkeit und seines Werdegangs. Ein Film, der Mut macht, für seine Ideale zu kämpfen.